Arts of Peace-Ausstellung auf dem Tahrir-Platz in Bagdad


Im Rahmen des Projektes „Preventing Violent Extremism as a Root Cause of Migration“ und in Zusammenarbeit von DOZ und UPP/ICSSI fand am Mittwoch, dem 13. November 2019, eine Kunstausstellung auf dem Tahrir Platz in Bagdad, Irak statt.

Rund 700 Besuchende zählte die Ausstellung von Art of Peace, welche im Rahmen unseres Projekts in Bagdad ausgestellt wurde. Von 9 bis 18 Uhr konnten 12 Gemälde, 40 Fotos und musikalische Einlagen besichtigt werden. Thematischer Rahmen der Kunstwerke waren Friedenshandlungen sowie Gewaltanwendung auf Demonstrationen.

Ein ausstellender Künstler der Gruppe berichtet über seine Werke: „Meine Bilder zeigen Einsichten in das Leben eines Demonstranten. Sie dokumentieren die wichtigen Momente, in denen Gewalt an Demonstranten ausgeübt wird, aber auch die Momente, in denen junge Protestierende Widerstand gegen die Willkür, Tränengas und Polizeigewalt leisten.“

Die Ausstellung diente auch dazu, neue Ziele und Projekte zu definieren. So stärkte sie den Zusammenhalt im Team sowie die Motivation, sich mehr für Friedens- und Anti-Gewaltthemen einzusetzen. Die Teilnehmenden lernten in diesem Zuge viel über den Einsatz von Kunst und Kreativität zur Gewaltprävention und Unterstützung von Friedensprozessen.

Projekte

DOZ e. V.Friedengewaltpräventionkunst

Kommentare wurde gestoppt