Mit Fahrrädern durch Bagdad – Friedlicher Protest für Gewaltfreiheit von Sports against Violence


Am Samstag, den 11.01.2019 fand in Bagdad, Irak am al-Tahrir Square eine Fahrradtour im Rahmen des Projektes „Preventing Violent Extremism as a Root Cause of Migration“ und in Zusammenarbeit von DOZ und UPP/ICSSI statt.

Um gemeinsam ein Zeichen des friedlichen Protests zu setzen, fuhren rund 53 junge Menschen gemeinsam mit dem Rad vom Tahrir Square bis zur Abu Nawas Street. Durch das Event wurde Sport als friedvolles Protestmittel genutzt und so nicht nur für die Teilnehmenden, sondern auch für die umstehenden Personen zum Symbol des Friedens.

Ein Teilnehmender erklärte, dass das Fahrrad ein umweltfreundliches Symbol und gleichzeitig ein gesundes Mittel der Aktivität darstellt. Neben der körperlichen Betätigung sei es auch eine Art Multiplikator der Stimmen der Demonstrierenden und Kommunikationsmittel ihres Aktivismus auf den Straßen. Die Veranstaltung zeigte den Organisierenden, dass viele junge und aufgeschlossene Leute sich für friedlichen Protest interessieren und einsetzen. Sie wollen durch sportliche Aktivitäten auf sich aufmerksam machen sowie einen solidarischen Raum schaffen und gemeinsam eine friedliche Gesellschaft gestalten.

Projekte

DOZDOZ InternationalgewaltpräventionicssiirakprotestPVEradfahrenupp

Kommentare wurde gestoppt